Industriemeister Schuhfertigung - IHK

Was macht ein Industriemeister Schuhfertigung? 

Ein Industriemeister Schuhfertigung koordiniert, plant, überwacht und optimiert die Arbeitsabläufe in der Fabrik. Aus Modellentwürfen entwickelt er die Produktionsunterlagen für die Serienfertigung.
Er plant und steuert den Einsatz von Arbeitskräften und von Betriebsmitteln, wie Zuschneide- und Stanzautomaten sowie Näh-, Zwick- und Klebemaschinen. Hinzu kommt die Bereitstellung der benötigten Materialien sowie die Qualitätsprüfung des Warenein- und ausgangs – also der Materialien, die verarbeitet werden, und das entstandene Endprodukt. Weiter ist er für die Überprüfung und Instandhaltung der Maschinen und Anlagen verantwortlich sowie für die Einhaltung und Durchführung der Arbeits-, Brand-, Gesundheits- und Umweltschutzmaßnahmen.

Der Industriemeister berücksichtigt betriebswirtschaftliche Zusammenhänge, wie z. B. das Einhalten der vorgegebenen Budgets und Termine.

Zu guter Letzt wirkt der Meister auch in der Aus- und Weiterbildung und der Einarbeitung von Mitarbeitern mit.
 


Zulassungsvoraussetzungen 

Zur Prüfung im Prüfungsteil „Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen“ ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist:

1. Eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem dreijährig anerkannten Ausbildungsberuf, der den Berufen der Schuhindustrie oder des Schuhmacherhandwerks zugeordnet werden kann
oder
2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem dreijährig anerkannten Ausbildungsberuf der schuh- und lederverarbeitenden Industrie und eine mindestens sechsmonatige Berufspraxis
oder
3. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis
oder
4. eine mindestens vierjährige Berufspraxis


Nie waren die Zeiten für einen Industriemeisterbesser: zahlreiche Fördermöglichkeiten

Durch das Aufstiegs-BAföG können die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren um 50 Prozent bezuschusst werden. Für den verbleibenden Teil der Kosten kann ein zinsgünstiges KfW-Darlehen in Anspruch genommen werden. Bei bestandener Prüfung erfolgt ein Darlehenserlass von 50 Prozent. Weiterhin kann bei Bestehen des Industriemeisterkurses abhängig vom Bundesland ggf. der Meister-Bonus beantragt werden.


Wie ist der Zeitplan?

Anmeldeschluss zum Industriemeisterkurs ist der 02. September 2022. 

Im November 2022 beginnt der Industriemeisterkurs Schuhfertigung mit der fachrichtungsübergreifenden Basisqualifikation bestehend aus sechs Unterrichtsblöcken. Drei Blöcke finden in Präsenz statt, drei Blöcke finden online statt.

Nach Bestehen der Prüfung für die fachübergreifende Basisqualifikation im Mai 2023 finden ab September 2023 die Unterrichtsblöcke zur handlungsspezifischen Qualifikation in der IHK Pfalz sowie im ISC - International Shoe Competence Center statt. Dabei profitieren die Lehrgangsteilnehmer von der modernen Ausstattung im Technikpark des ISC - International Shoe Competence Center und von den ausgezeichneten Kontakten der IHK Pfalz und des Schuhkompetenzzentrums zu Fachlehrern und Branchenexperten. Die Prüfung des zweiten Teils findet voraussichtlich im November 2024 statt.

 

"Für mich war diese Weiterbildung wichtig, da ich meinen Bildungsstand erweitern konnte. Ich konnte auch vieles erlernen, was die Mitarbeiterführung betrifft. Die Dozenten der IHK Pfalz und des ISC waren sehr hilfsbereit und für jede Frage offen" S. Roos - Kennel & Schmenger Schuhfabrik 

 
Zum Seitenanfang